Anmeldeschluss für die Bundesbeteiligung:  28.06.2019
Anmeldeschluss für die internationale Teilnahme:  28.06.2019
FRAGEN SIE UNS

YUGAGRO 2019

Landtechnik, Landwirtschaft, Pflanzenbau
19. - 22. November
Krasnodar, Russland
Anmeldeschluss für die Bundesbeteiligung: 28.06.2019
Anmeldeschluss für die internationale Teilnahme: 28.06.2019

Die Messe

Die YUGAGRO ist nach allen branchenüblichen Kriterien die größte und bedeutendste Landwirtschaftsmesse der Russischen Föderation.
Auf der Messe sind seit Jahren alle wichtigen Landtechnikmarken vertreten. 616 Unternehmen aus insgesamt 35 Ländern nutzten das Agrarforum 2018 um ihre neuesten Produkte und Technologien zu präsentieren. Die YUGAGRO zieht Fachbesucher aus allen umliegenden Regionen an und ist der Treffpunkt der Branche nach der Erntesaison.
Mit insgesamt 17.415 Fach­besuchern aus 71 Regionen Russlands und 48 Ländern untermauerte die YUGAGRO wieder einmal ihren Stellenwert als bedeutendste und größte Mes­se der russischen Agrarwirtschaft in Russland.

Die Bundesrepublik Deutschland war, wie bereits in den Vorjahren, mit einer offiziellen Gemeinschaftsbeteiligung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vertreten. 33 deutsche Aussteller stellten in Krasnodar unter dem Markennamen „Made in Germany“ ihre Produkte und innovativen Technologien vor.

Der Markt

In der Entwicklung der russischen Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung spielt Krasnodar eine führende Rolle. Mit einer landwirtschaftlichen Nutzfläche von insgesamt 4,5 Mio. Hektar ist Krasnodar die wichtigste Landwirtschaftsre­gion Russlands. Die fruchtbaren Schwarzerdeböden garantieren Jahr für Jahr hohe Erträge bei Weizen, Gerste, Mais, Reis, Sonnenblumen und Soja. Die Region hält daher in Russland ein großes Potential für die Entwicklung der Landmaschinenindustrie bereit.

Die russische Agrar- und Ernährungswirtschaft wird sich dem bisherigen Trend folgend auch 2019 weiter wachsen. Die Agrarbranche hat politisch und wirt­schaftlich eine sehr große Bedeutung und wird vom Staat erheblich subventi­oniert mit dem Ziel, vollständig von Lebensmittelimporten unabhängig zu sein. So soll auch der Exportwert von landwirtschaftlichen Erzeugnissen bis 2025 auf 35 Milliarden Euro verdoppelt werden. Trotz steigender Produktion und Aus­fuhren kann Russland den Bedarf nicht alleine decken und ist weiterhin auf Importe landwirtschaftlicher Produkte sowie moderner Landtechnik aus dem Ausland abhängig.

Die Vorteile des russischen Marktes sind nach wie vor die Konsumnachfrage, die Wachstums- und Gewinn­chancen sowie die geringe Steuerlast.

Bildergalerie
Das könnte Sie auch interessieren
Bioenergie, Landwirtschaft, Logistik, Pflanzenbau
29. - 31. Oktober
Kiew, Ukraine
Landtechnik, Pflanzenbau, Sonderkulturen, Tierhaltung
12.-14. Juni
Taschkent, Usbekistan
Landtechnik, Tierhaltung
23.-25. Oktober
Nur-Sultan, Kasachstan

IHR ANSPRECHPARTNER

Andrei Misunou

+49 6221 - 13 57 - 17 a.misunou(at)ifw-expo.com
Sprachkompetenz:
Vernetzen:

Jola Topulli-Ferger

+49 6221 - 13 57 - 18 j.topulli(at)ifw-expo.com
Sprachkompetenz:
Vernetzen:

THEMENSCHWERPUNKTE

  • Landmaschinen und Ersatzteile
  • Ausrüstung für Pflanzenbau und Lagerung
  • Agrarchemikalien
  • Saat- und Pflanzgut
  • Bewässerungssysteme
  • Gewächshausausrüstung

DOWNLOADS

STATISTIK

616 Aussteller

35 Länder

17415 Besucher

36426 qm Ausstellungsfläche

VERANSTALTER

KrasnodarEXPO
IFWexpo Heidelberg GmbH

UNTERSTÜTZT DURCH