WorldFood Azerbaijan / Ipack Caspian 2019

Lebensmittel, Lebensmittelverarbeitung, Verpackung
15. - 17. Mai
Baku, Aserbaidschan

Die Messe

Der Markt

Landwirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftssektoren Aserbaidschans. Momentan beschäftigt der Landwirtschaftssektor um die 36.4% der aktiven Arbeitskräfte des Landes. Die ertragreichen Ländereien sowie ein Reichtum an Wasser und klimatischer Vielfalt kreieren vorteilhafte Grundlagen für den stetig stärker werdenden Agrarsektor. Das Vorhandensein von neun Klimazonen ermöglicht dem Land eine Vielfalt von Landwirtschaftsprodukten zu produzieren und schafft Möglichkeiten um neue Arten von Waren zu fertigen. Als einer der führenden Agrar-Lebensmittelproduzenten der GUS-Staaten, strebt Aserbaidschan an seine Landwirtschafts- und Lebensmittelindustrien, für Importersatzzwecke sowie Erweiterung seiner Exportfähigkeit, weiterzuentwickeln.

Aserbaidschan hat 4.8 Millionen Hektar Agrarland. Dies sind 50% des gesamten Territoriums. Beinahe 39.6% davon sind fruchtbar. Nutzpflanzenproduktion beträgt 49% der landwirtschaftlichen Erzeugung wobei Tierhaltung für die übrigen 51% aufkommt. Der Lebensmittelverarbeitungssektor stellt einen wichtigen Bereich der nationalen Wirtschaft dar und kommt für über 38% der Fertigungsindustrie auf. Aserbaidschan handelt sehr stark mit den GUS-Staaten, welche herkömmlich das Hauptziel und der größte Konsument von landwirtschaftlichen und Lebensmittelexporten aus Aserbaidschan ist. In den letzten Jahren hat sich der ausländische Ansatzmarkt jedoch vergrößert und schließt nun auch viele andere Länder in Europa, Asien und Amerika ein. Die Hauptexportprodukte sind frisches Gemüse und Obst, pflanzliche sowie tierische Öle, Zuckerprodukte, verarbeitetes Gemüse und Obst, Getränke, Tabakprodukte, Baumwolle und weiteres.

Konsum von landwirtschaftlichen Waren und Lebensmittelprodukten in vielen Kategorien, ist in den letzten zehn Jahren um etwa 50% gewachsen. In manchen Kategorien erreicht diese Wert um die 200%. Inländische Herstellung der Hauptlebensmittel hat, trotz alledem als Resultat eines Engpasses den Marktbedarf zu decken, abgenommen. Um die Abhängigkeit des inländischen Lebensmittelmarktes von importierten Waren zu verringern und zuverlässige Lebensmittelreserven zu generieren, hat die Regierung eine Anzahl von Vorkehrungen getroffen um den Handel und das Investitionsklima zu verbessern. Dies soll durch das geben von Anreizen für Produzenten, die Bereitstellung von Fördermitteln und die Etablierung einer dauerhaften institutionellen und ökonomischen Grundlage für weitere Entwicklung geschaffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung, Tierhaltung
30. Mai - 2. Juni
Taschkent, Usbekistan
Lebensmittel, Lebensmittelverarbeitung, Verpackung
25 - 28 August
Mashhad, Iran
Lebensmittelverarbeitung, Verpackung
8. - 12. Oktober
Moskau, Russland

IHR ANSPRECHPARTNER

Erkin Ibragimov

+49 6221 - 13 57 - 19 e.ibragimov(at)ifw-expo.com
Sprachkompetenz:
Vernetzen:

Majella Fertahi

+49 (0) 6221 - 13 57 - 13 m.fertahi(at)ifw-expo.com
Sprachkompetenz:
Vernetzen:

THEMENSCHWERPUNKTE

  • Fleisch- und Milchprodukte
  • Süß- und Backwaren
  • Fisch- und Meeresfrüchte
  • Kinder- und diätische Lebensmittel
  • Gemüse und Früchte
  • Hilfs- und Inhaltstsoffe
  • Endverpackungen und Etikettierung
  • Großverpackungen und Lagerabwicklungssysteme
  • Roh- und Verbrauchsmaterialien

DOWNLOADS

STATISTIK

195 Aussteller

28 Länder

Besucher

7.826 qm Ausstellungsfläche

VERANSTALTER

ITECA

IFWexpo Heidelberg GmbH